Grit – Verdauungshelfer für Körnerfresser

Die Verdauung bei Vögeln unterscheidet sich von der anderer Tiere. Dies liegt unter anderem darin begründet, dass Zähne zum Zerkauen der Nahrung fehlen.

Vom Vogel aufgenommenes Futter gelangt zunächst in den Kropf, eine Aussackung der Speiseröhre. Dort wird die Nahrung gesammelt, bevor sie in kleineren Portionen in den Verdauungstrakt weitergeleitet wird. Im Kropf wird auch die Nahrung gespeichert, welche später zur Fütterung der Jungtiere wieder hervorgewürgt wird.

Der eigentliche Magen der Vögel unterteilt sich in einen Drüsenmagen und in einen Muskelmagen. In  ersterem wird die Nahrung mit Hilfe von Enzymen und Verdauungssäften vorverdaut. Im Muskelmagen wird die Nahrung dann mechanisch zerrieben. Dabei helfen kleine Steinchen und verhornte Platten in der Magenwand.

In den weiteren Darmabschnitten findet die weitere Aufspaltung der Nahrungsbestandteile statt, welche dann als Nährstoffe in die Blutbahn aufgenommen werden.

Die kleinen Steinchen im Muskelmagen werden von den Tieren mit der Nahrung aufgenommen. Bei Körnerfressern ist das besonders wichtig. Deshalb sollte den Tieren auch in der Käfighaltung immer ein bisschen Grit angeboten werden. Dieser besteht meist aus sehr kleinen Steinchen und aus zerriebenen Muschelschalen. Die Steinchen erfüllen wie oben beschrieben ihren Zweck in der Verdauung. Muschelschalen und Co werden verdaut und dienen als Calcium- und Mineralstofflieferanten.

Üblicherweise wird davon ausgegangen, dass die Steinchen aus dem Vogelsand aufgenommen werden können. Das ist aber hygienisch bedenklich, denn im Vogelsand findet sich auch immer wieder Kot der Tiere. Daher wird empfohlen, Grit immer in einem kleinen separaten Schälchen anzubieten.

Vogelsand als Einstreu ist ohnehin fragwürdig, doch das ist das Thema für einen eigenen Blogeintrag.

Wir empfehlen: füttern Sie Grit extra in einem sauberen Futterschälchen und weisen Sie Ihre Kunden in der Beratung auf dessen Bedeutung hin. Besonders die hygienischen Aspekte dürften vielen Ihrer Kunden neu sein.