Grit - Verdauungshelfer für Körnerfresser

Die Ver­dau­ung bei Vögeln unter­schei­det sich von der ande­rer Tie­re. Dies liegt unter ande­rem dar­in begrün­det, dass Zäh­ne zum Zer­kau­en der Nah­rung feh­len.

Vom Vogel auf­ge­nom­me­nes Fut­ter gelangt zunächst in den Kropf, eine Aus­sa­ckung der Spei­se­röh­re. Dort wird die Nah­rung gesam­melt, bevor sie in klei­ne­ren Por­tio­nen in den Ver­dau­ungs­trakt wei­ter­ge­lei­tet wird. Im Kropf wird auch die Nah­rung gespei­chert, wel­che spä­ter zur Füt­te­rung der Jung­tie­re wie­der her­vor­ge­würgt wird.

Der eigent­li­che Magen der Vögel unter­teilt sich in einen Drü­sen­ma­gen und in einen Mus­kel­ma­gen. In  ers­te­rem wird die Nah­rung mit Hil­fe von Enzy­men und Ver­dau­ungs­säf­ten vor­ver­daut. Im Mus­kel­ma­gen wird die Nah­rung dann mecha­nisch zer­rie­ben. Dabei hel­fen klei­ne Stein­chen und ver­horn­te Plat­ten in der Magen­wand.

In den wei­te­ren Darm­ab­schnit­ten fin­det die wei­te­re Auf­spal­tung der Nah­rungs­be­stand­tei­le statt, wel­che dann als Nähr­stof­fe in die Blut­bahn auf­ge­nom­men wer­den.

Die klei­nen Stein­chen im Mus­kel­ma­gen wer­den von den Tie­ren mit der Nah­rung auf­ge­nom­men. Bei Kör­ner­fres­sern ist das beson­ders wich­tig. Des­halb soll­te den Tie­ren auch in der Käfig­hal­tung immer ein biss­chen Grit ange­bo­ten wer­den. Die­ser besteht meist aus sehr klei­nen Stein­chen und aus zer­rie­be­nen Muschel­scha­len. Die Stein­chen erfül­len wie oben beschrie­ben ihren Zweck in der Ver­dau­ung. Muschel­scha­len und Co wer­den ver­daut und die­nen als Cal­ci­um- und Mine­ral­stoff­lie­fe­ran­ten.

Übli­cher­wei­se wird davon aus­ge­gan­gen, dass die Stein­chen aus dem Vogel­sand auf­ge­nom­men wer­den kön­nen. Das ist aber hygie­nisch bedenk­lich, denn im Vogel­sand fin­det sich auch immer wie­der Kot der Tie­re. Daher wird emp­foh­len, Grit immer in einem klei­nen sepa­ra­ten Schäl­chen anzu­bie­ten.

Vogel­sand als Ein­streu ist ohne­hin frag­wür­dig, doch das ist das The­ma für einen eige­nen Blog­ein­trag.

Wir emp­feh­len: füt­tern Sie Grit extra in einem sau­be­ren Fut­ter­schäl­chen und wei­sen Sie Ihre Kun­den in der Bera­tung auf des­sen Bedeu­tung hin. Beson­ders die hygie­ni­schen Aspek­te dürf­ten vie­len Ihrer Kun­den neu sein.