Geeignete Sitzstangen für Vögel

WellensitticheLei­der sind sie in vie­len ver­kaufs­fer­ti­gen Vogel­kä­fi­gen und Volie­ren noch nicht berück­sich­tigt - geeig­ne­te Sitz­stan­gen. Wie die­se ide­al aus­se­hen soll­ten, ver­rät Ihnen pet-exper­ti­se hier:

  • Die Sitz­stan­gen sind nicht ganz starr im Käfig ange­bracht, son­dern sie federn etwas, wenn der Vogel dar­auf lan­det. Das ent­spricht den Gege­ben­hei­ten in der Natur und schont die Gelen­ke der Tie­re.
  • Die Sitz­stan­gen sind im Käfig so ange­ord­net, dass immer noch genug Raum zum Flie­gen bleibt - nicht nur zum Hüp­fen! Frei­flug ist natür­lich trotz­dem Pflicht.
  • Die ver­wen­de­ten Sitz­stan­gen haben unter­schied­li­che Durch­mes­ser. Kei­nes­falls soll­te der Vogel sie mit dem Fuß kom­plett umschlie­ßen kön­nen.
  • Die Sitz­stan­gen sind nicht ganz glatt. Eine natür­lich raue Ober­flä­che ist am bes­ten. Daher eig­nen sich Naturzwei­ge sehr gut. Ach­ten Sie dar­auf, wenn die Zwei­ge nicht ganz waag­recht sind: rut­schen die Vögel dar­auf immer nach unten und kön­nen sich nicht recht hal­ten? Dann ist der Zweig zu schräg ange­bracht und/oder die Ober­flä­che ist zu glatt.
  • Die Sitz­stan­gen sind sau­ber. Nach Bedarf müs­sen sie in einer Ver­kaufs­an­la­ge täg­lich gerei­nigt wer­den. In der Pri­vat­hal­tung soll­ten sie in den wöchent­li­chen Rei­ni­gungs­maß­nah­men inbe­grif­fen sein.
  • NEIN, Sand­pa­pier­über­zü­ge eig­nen sich NICHT als Sitz­ge­le­gen­heit!!! Sie rei­ben nur die Fuß­soh­len der Vögel auf und unter­stüt­zen die Ent­ste­hung äußerst schmerz­haf­ter Soh­len­ge­schwü­re.

Die Bera­tung zu geeig­ne­ten Sitz­mög­lich­kei­ten für Zier­vö­gel gehört zu jedem Käfig-Bera­tungs­ge­spräch!

(Bild: © Mar­ti­na Berg - Fotolia.com)