Geeignete Sitzstangen für Vögel

WellensitticheLeider sind sie in vielen verkaufsfertigen Vogelkäfigen und Volieren noch nicht berücksichtigt – geeignete Sitzstangen. Wie diese ideal aussehen sollten, verrät Ihnen pet-expertise hier: weiterlesen

Wenn der Vogel zu lange Krallen hat…

birdNormalerweise nutzen sich die Krallen von Ziervögeln relativ gut ab und müssen nicht vom Tierhalter gekürzt werden. Leider gibt es aber genetische Veranlagungen zu einem fehlerhaften Krallenwachstum, im schlimmsten Fall resultieren daraus die sogenannten Korkenzieherkrallen. Hier muss dann regelmäßig korrigierend eingegriffen werden. Das könnte bereits Tiere in Ihrer Verkaufsanlage betreffen. weiterlesen

Badespaß für Wellensittiche und Co.

birdAuf die Wichtigkeit von Beschäftigung und Abwechslung in der Haltung von sog. „Ziervögeln“ weise ich immer wieder hin. Eine Möglichkeit, regelmäßig Abwechslung zu bieten, ist das Baden. Was es dabei, insbesondere im Zoofachhandel, zu beachten gibt, lesen Sie hier: weiterlesen

Pet-Expertise im Haustierradio

13 : 18 HochformatPassend zu den letzten Blogbeiträgen war pet-expertise am 03. Dezember im Heimtier-Report des ZZF (Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V.) zu hören. Die Sendung lief im Haustierradio (www.haustierradio.de) und behandelte das Thema „Sinnvolles Zubehör für Ziervögel“.

 

 

Hier können Sie den Beitrag nachhören.

Grit – Verdauungshelfer für Körnerfresser

Die Verdauung bei Vögeln unterscheidet sich von der anderer Tiere. Dies liegt unter anderem darin begründet, dass Zähne zum Zerkauen der Nahrung fehlen.

Vom Vogel aufgenommenes Futter gelangt zunächst in den Kropf, eine Aussackung der Speiseröhre. Dort wird die Nahrung gesammelt, bevor sie in kleineren Portionen in den Verdauungstrakt weitergeleitet wird. Im Kropf wird auch die Nahrung gespeichert, welche später zur Fütterung der Jungtiere wieder hervorgewürgt wird.

Der eigentliche Magen der Vögel unterteilt sich in einen Drüsenmagen und in einen Muskelmagen. In  ersterem wird die Nahrung mit Hilfe von Enzymen und Verdauungssäften vorverdaut. Im Muskelmagen wird die Nahrung dann mechanisch zerrieben. Dabei helfen kleine Steinchen und verhornte Platten in der Magenwand.

In den weiteren Darmabschnitten findet die weitere Aufspaltung der Nahrungsbestandteile statt, welche dann als Nährstoffe in die Blutbahn aufgenommen werden.

Die kleinen Steinchen im Muskelmagen werden von den Tieren mit der Nahrung aufgenommen. Bei Körnerfressern ist das besonders wichtig. Deshalb sollte den Tieren auch in der Käfighaltung immer ein bisschen Grit angeboten werden. Dieser besteht meist aus sehr kleinen Steinchen und aus zerriebenen Muschelschalen. Die Steinchen erfüllen wie oben beschrieben ihren Zweck in der Verdauung. Muschelschalen und Co werden verdaut und dienen als Calcium- und Mineralstofflieferanten.

Üblicherweise wird davon ausgegangen, dass die Steinchen aus dem Vogelsand aufgenommen werden können. Das ist aber hygienisch bedenklich, denn im Vogelsand findet sich auch immer wieder Kot der Tiere. Daher wird empfohlen, Grit immer in einem kleinen separaten Schälchen anzubieten.

Vogelsand als Einstreu ist ohnehin fragwürdig, doch das ist das Thema für einen eigenen Blogeintrag.

Wir empfehlen: füttern Sie Grit extra in einem sauberen Futterschälchen und weisen Sie Ihre Kunden in der Beratung auf dessen Bedeutung hin. Besonders die hygienischen Aspekte dürften vielen Ihrer Kunden neu sein.

Beschäftigung für Vögel

In freier Natur verbringen zum Beispiel Wellensittiche 50 Prozent ihrer Zeit mit Fliegen und Futtersuche, 30 Prozent mit sozialen Aktivitäten, also dem Umgang mit anderen Wellensittichen aus dem Schwarm und 20 Prozent werden auf Körperpflege verwendet.

Wie sieht nun so ein Tagesablauf in der üblichen Wellensittichhaltung aus?

Sie merken es bereits: es gibt deutliche Abweichungen.

Insofern ist Beschäftigung für Vögel in der Heimtierhaltung das A und O, um die Tiere vor Langeweile zu schützen.

Möglichkeiten gibt es viele:

Zunächst ist der Umgang mit Partnervögeln sehr wichtig. Von ihnen kann gelernt werden, mit ihnen kann gespielt werden und auch kleine Kappeleien, zum Beispiel um ein besonderes Leckerchen, gehören zum Vogelalltag und bereichern ihn.

Fliegen muss ebenfalls möglich sein, und das auf längeren Strecken. Der vorhandene Platz in einem üblichen Vogelkäfig ist nicht ausreichend.

Sehr beliebt sind natürliche Materialien wie Holz zur Beschäftigung, welches die Tiere bearbeiten, also in erster Linie beknabbern können.

Auch schaukelnde Gegenstände, bei denen das Gleichgewicht gefragt ist, werden gerne angeflogen.

Auch ein Trend aus dem Hunde- und Katzenbereich hat die Vogelhaltung schon längst erreicht: es gibt inzwischen Intelligenz- und Futterspielzeug für die gefiederten Freunde.

Auch Bücher, die sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten für Vögel vorstellen, von Wellensittichen angefangen bis hin zu Papageien, sind erhältlich. Dabei geht es nicht nur um sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten FÜR den Vogel, sondern auch um solche MIT dem Vogel. So lassen sich kleine Tricks recht einfach und verbunden mit viel Spaß für Vogel und Halter erlernen.

Es ist wirklich faszinierend, was für Möglichkeiten sich bieten, wenn man auf die Bedürfnisse der Tiere eingeht. So macht Vogelhaltung noch mehr Spaß und wird vielleicht auch für jüngere Kunden wieder attraktiver!

Wenn Sie mehr zum Thema wissen möchten, hilft Ihnen pet-expertise gerne weiter: Welche Produkte im Sortiment sind sinnvoll? Welche Bücher sind empfehlenswert? Wie kann das Thema in der Kundenberatung eingebunden werden? Wo kann ich praktische Beispiele erleben? Usw.

Wer will schon einen Plastikfreund???

Als Heimtiere gehaltene Vögel wie zum Beispiel Wellensittiche sind sehr soziale Tiere.

Daher hat es sich schon früh herumgesprochen, dass die Tiere mindestens einen Partnervogel haben sollten. Dabei hat es sich eingebürgert, dass oftmals einfachheitshalber ein Plastikvogel als Partnerersatz angeboten wurde.

Und siehe da – es hat „funktioniert“: Der Wellensittich nahm Kontakt auf zu seinem Plastikfreund. Er zwitscherte ihn an und fütterte ihn sogar!

Was für die Tierhalter damals aussah wie das gelungene Glücklichmachen eines einzeln lebenden Vogels ist, wie man heute weiß, leider einer der größten Fehler in der Wellensittichhaltung:

Der Vogel merkt sehr wohl, dass der angezwitscherte Plastikvogel nicht mit ihm kommuniziert. Er wartet aber immer auf eine Antwort im Vogelgespräch. Das „unhöfliche“ Verhalten des Plastikvogels verstört und frustriert den Vogel. In letzter Konsequenz entsteht Dauerstress, welcher der Gesundheit des Tieres schadet.

Desweiteren kann es durch das begeisterte Füttern des vermeintlichen Vogelfreundes zu bösen Folgen kommen. Denn der Plastikvogel reagiert auch nicht auf das Füttern. Also wird es freundlich wiederholt und wiederholt. Zum oben beschriebenen Frust für den Wellensittich, der doch nur Freundschaft schließen möchte, kommt dann noch das Risiko einer bösen Kropfentzündung hinzu.

Dieselben Mechanismen wirken übrigens auch beim ebenso gerne im Vogelkäfig eingesetzten Spiegel.

Darum gilt: in keinem Vogelkäfig hat heute mehr ein Plastikvogel oder ein Spiegel als Spielzeug eine Berechtigung! Sie als verantwortungsbewusste Vertreter des Zoofachhandels sollten derartige Produkte weder anbieten noch präsentieren.

Bessere Möglichkeiten der Beschäftigung für Ziervögel gibt es inzwischen viele, meist auf der Basis von Naturmaterialien.

An allererster Stelle steht jedoch ein echtes Partnertier. So sehr sich der Mensch auch mit dem Vogel beschäftigen mag, einen wirklichen Partner kann er nicht ersetzen.

Der pet-expertise-Blog für den Zoofachhandel

Unter www.pet-expertise.de finden Sie einen Blog, der in regelmäßigen Abständen Wissenswertes und Aktuelles aus den zoohandelsrelevanten Tierbereichen vermittelt.

Der Blog richtet sich inhaltlich an alle Menschen, die im Zoofachhandel arbeiten, insbesondere in tierführenden Märkten.

Sie tragen jeden Tag eine große Verantwortung für Ihre Tiere im Markt und ich freue mich, wenn ich aufgrund meiner langjährigen Berufserfahrung als tierärztliche Beraterin im Zoofachhandel meinen Beitrag dazu leisten kann, Sie bei der Auffrischung und Erweiterung Ihres Fachwissens zu begleiten. weiterlesen