C wie Chinchilla

Sie gehören zu den zweifelsohne flauschigsten Heimtieren. Das kommt nicht von ungefähr: aus jeder Haarwurzel von Chinchillas sprießen bis zu 60 Härchen. Trotz possierlicher Optik gibt es bei der Beratung einiges zu beachten, damit der künftige Besitzer die erwartete Freude mit seinen Tieren haben wird.jeune chinchilla

Chinchillas gehören unter den bei uns gängigen Heimtieren bestimmt zu den anspruchsvolleren Arten. Deshalb sind sie in vielen tierführenden Zoohandlungen auch gar nicht mehr anzutreffen. Mit einigem Aufwand können sie jedoch gut gehalten werden. Neben den üblichen Standard-Beratungsthemen könnten vielleicht folgende Fakten für Sie und Ihre Kunden interessant sein:

  • Chinchillas besitzen jeweils vier Zehen. Statt richtiger Krallen verfügen sie eher über eine Art Zehennägel.
  • Die Tiere können durchaus 20 Jahre alt werden.
  • Der spezielle Chinchillasand zur Fellpflege muss jederzeit und in ausreichender Menge vorhanden sein. Das Gefäß hierzu muss so groß sein, dass sich das ausgestreckte Tier darin wälzen kann. Ferner sollte es über hohe Ränder verfügen, dass der Sand beim Bad nicht im gesamten Käfig verteilt wird. Einige Sandbad-Modelle haben aus diesem Grund auch einen Deckel.
  • Achtung – Chinchillas können als Schutzmechanismus ihr Fell abwerfen. Das gibt es besonders beim Handling kranker und/oder gestresster Tiere zu bedenken.
  • Da die Tiere nicht schwitzen können, ist die Umgebungstemperatur unbedingt unter 28 Grad Celsius zu halten. Das wird im Sommer manchmal schwierig.
  • Und nochmal die Erinnerung: Chinchillas werden zu zweit oder besser in Gruppen gehalten und sie brauchen PLATZ! Volieren mit mindestens 3 Kubikmetern Inhalt werden für die Haltung zweier Tiere empfohlen. Dabei sollten Etagen und starke Äste sowie Rampen zur Strukturierung des Raumes angeboten werden. Diese sollten so angebracht sein, dass sie die Tiere im Sprung gut erreichen können. Zwei aneinandergrenzende Seiten sollen blickdicht gehalten werden. Das verleiht den Tieren ein höheres Sicherheitsgefühl.
  • Als Leckerli für die diabetesgefährdeten Chinchillas eignen sich getrocknete Kräuter und Blüten oder auch getrocknete Hagebutten.

Und was ist Ihnen in der Praxis bei der Chinchillaberatung besonders wichtig?

(Foto: © Eric Isselée – Fotolia.com)