Am Boden, im Boden, am Baum - Vogelspinnen

Für eini­ge Men­schen sind sie fas­zi­nie­rend, ande­re fin­den sie nur erschre­ckend. Aber wenn man sich ein biss­chen mit ihnen befasst, muss man eigent­lich der Fas­zi­na­ti­on erlie­gen: Vogel­spin­nen.

Aber auch hier gilt: Spin­ne ist nicht gleich Spin­ne. Das hat Fol­gen für die Bera­tung bei Ihnen im Zoo­fach­han­del und für die Hal­tung der Tie­re zuhau­se.

Die Tie­re haben ganz unter­schied­li­che Lebens­wei­sen. Dem­entspre­chend muss auch das Ter­ra­ri­um gestal­tet wer­den. In den meis­ten Ver­kaufs­an­la­gen haben Sie lei­der nicht die Mög­lich­keit, dem Kun­den das Habi­tat sei­ner Tie­re in pas­sen­der Wei­se vor­zu­füh­ren. Daher sind Ihre Fähig­kei­ten in der Bera­tung gefragt.

Zu den boden­be­woh­nen­den Arten gehö­ren Brac­hy­pel­ma- und Gram­mos­to­la-Arten.

Sie ent­fer­nen sich meist nicht beson­ders weit von ihrem Wohn­ort, der sich oft unter Stei­nen, Ästen, Bäu­men, Wur­zeln und der­glei­chen befin­det. Oft ist das Nest auch mit Spinn­we­ben kom­plett aus­ge­klei­det.

Die baum­be­woh­nen­den Vogel­spin­nen wer­den reprä­sen­tiert u.a. durch Ver­tre­ter der Gat­tun­gen Avi­cu­la­ria, Poeci­lo­the­ria und Psal­mo­po­eus. Mit den Haft­pols­tern an ihren Bei­nen kön­nen sie sogar glat­te Glas­ober­flä­chen erklim­men. Ihre Unter­schlüp­fe befin­den sich in Baum­höh­len, ver­las­se­nen Vogel­nes­tern oder sie bau­en sich etwas eige­nes in Ast­ga­beln. Dazu wer­den manch­mal auch Blät­ter genutzt. Für ein Spin­nen­ter­ra­ri­um für die­se Arten bedeu­tet das, dass ein hoch­ge­le­ge­ner Unter­schupf vor­han­den sein muss sowie ein Ast o.ä. zum Klet­tern.

Unter­ir­disch leben­de Arten wie The­ra­pho­sa leb­lon­di oder Pam­pho­be­teus stel­len natür­lich höhe­re Ansprü­che an die Beschaf­fen­heit des Boden­grunds. Ihnen muss die Mög­lich­kei­te gege­ben wer­den, lan­ge bzw. tie­fe Wohn­röh­ren zu nut­zen. Natur­ge­mäß sind die­se Tie­re etwas schwie­ri­ger zu beob­ach­ten.

Zur wei­te­ren Gestal­tung von Vogel­spin­nen­ter­ra­ri­en lesen Sie in einem der nächs­ten Blog­bei­trä­ge von pet-exper­ti­se.